NEU: Kitzeck 2018

Sonderpreis Teil 27 + 28 im März: € 30,00

kostenlose counter

Background-Fotos: Peter Eberhard     Danke!

2018 FEIERN WIR 15 JAHRE

PFEIFER MOTORSPORT VIDEOS

und 25 Jahre Filmarbeit!

Es wird einige DVD-Neuauflagen und Sets zum Aktionspreis geben, mehr darüber hier laufend auf unserer Homepage.

Next race:

Berg-Europameisterschaft am RECHBERG
21./22.April 2018

Der Rechberg ruft und alle kommen. Zum einzigen österreichischen Automobil-EM-Lauf haben sich an die 250 Piloten angesagt, darunter viele internationale und heimische Spitzenfahrer. Also nichts wie auf zum Rechbergrennen...

mehr Informationen hier ...

Pöllauberg 2018

Knapp 90 Piloten folgten dem Aufruf von Felix Pailer. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen kamen die Zuschauer massenhaft und ihnen wurde ein perfekter Renntag geboten: das top besetzte Starterfeld wurde durch zahlreiche Gaststarter wie z.B. Niky Zlatkov/BG im Audi S1, Peter Ramler/Audi, Karl Schagerl/VW GOlf, Romeo Nüssli/CH im Ford, Thomas Holzmann/ Mitsubishi, Ing. Andreas Gabat im Ex-Nowak-Lancia, einigen Formel-Piloten und noch viele weitere bereichert. Stamm- und Gastfahrer sowie einige Neueinsteiger boten Motorsport vom Feinsten.

Klassensieger: Nikolay Takev/Mitsubishi, Patrick Ulz/Alfa, Markus Pirkner/VW Scirocco, Harald Neuherz/Audi S1, Wolfgang Schutting/Renault Clio, Dieter Holzer/Mitsubishi, Helmut Harrer/Honda Civic, Reinhold Taus/Subaru Impreza, Christian Speckl/VW Golf, Thomas Strasser/VW Scirocco, Rupert Schwaiger/Porsche, Andreas Stollnberger/Dallara, Romeo Nüssli/Ford Escort, Karl Schagerl/VW Golf

zum ausführlichen Rennbericht

2. Lauf: Kitzeck/St. Andrä

Traumwetter, ca. 80 Teilnehmer, viele Zuschauer - ein perfektes Rennen. Und Veranstalter Rupert Schwaiger setzte mit seinem eigenen, neuen Streckenrekord noch eins drauf. Einige glimpflich verlaufende Ausrutscher - alle Piloten konnten wieder starten, leider einige technische Ausfälle.

Gesamtergebnis: die Entscheidung fiel erst im 3. Rennlauf, mit gerade einmal 8 Hundertstel Vorsprung holte sich Karl Schagerl den Tagessieg vor Rupert Schwaiger und Manuel Seidl, beide Porsche. Im Hundertstel-Bereich dahinter Romeo N%uuml;ssli aus der Schweiz und Nikolay Zlatkov aus Bulgarien. Platz 6 gesamt für Andreas Stollnberger/Dallara F3.

  1. Rupert Schwaiger, Porsche, 2:01.308
  2. Werner Hofer, Ford Cosworth, 2:04.380
  3. Felix Pailer, Lancia Delta, 2:05.018
  4. Werner Karl, Audi S2R Quattro, 2:05.124
  5. Diethard Sternad, Alfa 156, 2:05.338